ChorWerk Ruhr 55.2

Rheinvokal: Via Crucis

Franz Liszt (1811-1886)
Drei Kirchenhymnen
1. Vexilla regis
2. Crux ave benedicta
3. Jesu Christe - Die fünf Wunden

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Choralvorspiele bearbeitet für Klavier zu vier Händen von György Kurtág
1. Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit: Sonatina aus "Actus Tragicus" (BWV 106)
2. Alle Menschen müssen sterben (BWV 634)
3. O Lamm Gottes, unschuldig (BWV deest)

Franz Liszt (1811-1886)
Via crucis Die 14 Kreuzwegstationen für Chor, Soli und Klavier zu vier Händen.

Er wollte „den Speer möglichst weit in die Zukunft schleudern“. Das hatte sich Franz Liszt im Alter vorgenommen. Seine späten Werke haben kaum mehr etwas mit denen des brillanten Klaviervirtuosen gemein. Sie sind oft schroff, kühn und karg in ihren Mitteln. Dabei verfügt Liszt in „Via crucis“, dem Kreuzweg, frei über verschiedenste Stile. Von Gregorianik und Bach-Choral bis hin zum Parsifal-Zitat durch Wagner. Bemerkenswert ist auch die Fassung, die Rupert Huber zusammen mit ChorWerk Ruhr, dem vokalen Spitzenensemble des Ruhrgebiets, wählt: nämlich nicht mit Orgel-, sondern Klavierbegleitung. Diese ist hochkarätig besetzt mit dem Klavierduo Grau-Schumacher, das mit Bach’schen Choralvorspielen auch seinen eigenen Auftritt erhält.

(c) RheinVokal - Festival am Mittelrhein gGmbH

Pressefoto GrauSchumacher Piano Duo

Pressefoto ChorWerk Ruhr

ChorWerk Ruhr
16er Besetzung, Chorsolisten
Jesus
Kai-Rouven Seeger (Bariton)
Pilatus
Lucas Singer (Bariton)
Mann aus dem Volke
Christian Walter (Bariton)
Klavier zu vier Händen
GrauSchumacher Piano Duo
Künstlerische Leitung

Termine

  • Freitag, 29. Juli 2011, 19:00 Uhr, Liebfrauenkirche Oberwesel

    Kartenvorverkauf:
    Tourist Information Oberwesel 06744 710624
    oder im zentralen Vorverkauf 02622 92642 50
    www.rheinvokal.de